Stoßwellentherapie

Stoßwellentherapie-Behandlung im GWZ SteglitzSeit 1991 wird die Stoßwellentherapie mit großem Erfolg bei der Behandlung von verzögerten Knochenbruchheilungen und Pseudarthrosen (Ausbleiben der Knochenheilung, z.B. nach einem Bruch) mit Erfolgsraten von über 75% weltweit angewendet.

Zahlreiche Studien haben seitdem die klinische Wirksamkeit der fokussierten Stoßwellentherapie bei einer Vielzahl orthopädischer Krankheitsbilder nachgewiesen. Neben den vielen erfolgreichen Anwendungen in der Orthopädie wurde der Einsatz von Stoßwellen auch auf die Therapie von Wunden und Verbrennungen ausgeweitet.

Mit der Stoßwellentherapie (fokussierte oder radiale Stoßwellentherapie) können im Gelenk- und Wirbelsäulen-Zentrum Steglitz unter anderem folgende Erkrankungen behandelt werden:

  • Kalkschulter
  • Fersensporn
  • Hackensporn
  • Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantarfasciitis)
  • Schmerzsyndrom der Achillessehne
  • „Tennisellenbogen“
  • „Golferellenbogen“
  • Überlastung des Kniescheibenapparates (Patellaspitzensyndrom)
  • Ostechondrosis dissecans (Knochenschädigung unterhalb des Gelenkknorpels)
  • Schmerzen bei Muskelverhärtungen (z.B. Triggerpunkte bei myofascialen Schmerzsyndromen)
  • Schleimbeutelentzündung an der Hüfte
  • Ermüdungsbrüche (z.B. der Mittelfußknochen)
  • verzögerte Knochenbruchheilung und Pseudarthrosen (Falschgelenke)

Dr. Damian Görner ist Mitglied der DIGEST (Deutsche Internationale Gesellschaft für Extrakorporale Stoßwellentherapie), langjähriger Anwender der radialen und der fokussierten Stoßwellentherapie in Berlin und hat seit Mai 2015 die „Fachkunde Stosswellentherapie (DIGEST e.V.)“ erworben. Neben Dr. Görner sind im Gelenk- und Wirbelsäulen-Zentrum Steglitz auch andere Kollegen, wie z.B. Dr. Zeilinger und Dr. Szypula, häufige Anwender der Stoßwellentherapie.

» Ausführliche Informationen über die Stoßwellentherapie

zum Seitenanfang

Merken